Eine alternative Therapie für Arthritis – mit Massagen und was zu erwarten ist

Es gibt alternative Therapien für Arthritis, die immer beliebter werden. Wenn Sie an Arthritis leiden, sollten Sie sich an eine Massage wenden, um sowohl Ihre Schmerzen als auch die Steifheit Ihres Zustands und Ihr allgemeines Wohlbefinden zu behandeln. Vielleicht haben Sie die Massage noch nicht ausprobiert, weil Sie nicht wissen, was Sie erwarten sollen, weil Sie nicht sicher sind, ob die Massage eine gute Idee für Ihre Gelenkschmerzen und Entzündungen ist, oder weil Sie nicht wissen, wo Sie einen guten Massagetherapeuten finden können. Dieser Artikel geht auf diese berechtigten Bedenken ein und zeigt Ihnen, wie eine Massage ein wichtiger Bestandteil Ihres effektiven Arthritis-Managements sein kann.

Was ist eine Massage? Sie werden einen ausgebildeten Fachmann als Massagetherapeuten haben, der drückt, reibt, streichelt, knetet und auf andere Weise die Muskeln und Weichteile Ihres Körpers manipuliert. Massage ist eine der ältesten Heilkünste. Es ist bekannt, dass die alten Chinesen, Ägypter und Griechen es praktiziert haben. Massage wurde in den Vereinigten Staaten Mitte des 19. Jahrhunderts akzeptiert und verschwand erst im folgenden Jahrhundert.

Heute arbeiten in den USA weit über 100.000 Massagetherapeuten. Sie praktizieren Massagen in vielen Umgebungen, von Krankenhäusern über Gesundheitsclubs bis hin zu privaten Studios. Die Menschen gehen aus verschiedenen Gründen zu ihnen: um Schmerzen zu lindern, sich von Verletzungen zu erholen, Stress abzubauen, Angstzustände und Depressionen zu lindern und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Während es mehr als 250 verschiedene Massagetechniken gibt, wenden die meisten Praktiker eine oder mehrere der wenigen grundlegenden Methoden an. Viele verwenden eine Form der schwedischen Massage, bei der lange, fließende Bewegungen angewendet werden, die beruhigend und entspannend wirken sollen. Wenn sich Ihr Körper entspannt, kann der Masseur auch gezielt Druck ausüben, um Muskelverspannungen zu lindern. Weitere beliebte Massageformen sind die Tiefengewebemassage, bei der tiefere Gewebeschichten stark unter Druck gesetzt werden, und die myofasziale Entspannung, bei der lange Dehnbewegungen die Spannung in der Faszie (dem Bindegewebe um die Muskeln) lösen. Es gibt auch die asiatischen Techniken der Akupressur und des Shiatsu, bei denen der Fingerdruck auf bestimmte Punkte des Körpers angewendet wird, und die Technik der Reflexzonenmassage, bei der das Reiben bestimmter Punkte der Füße und Hände unterstützt wird.

Was sind die Vorteile einer Massage? Wenn Sie eine chronische Erkrankung haben, kann Massage zahlreiche Vorteile haben. Bei richtiger Anwendung kann die Massage eine wunderbare Abwechslung vom Stress des Lebens mit Arthritis oder einer anderen stressigen Erkrankung bieten. Es kann bei der Entspannung helfen, was an sich die Heilung fördert und den Stress reduziert. Es kann auch Schmerzen lindern, Gelenkbewegungen verbessern, verspannte Muskeln entspannen und die Durchblutung stimulieren. Massagen für diejenigen unter Ihnen, die an Arthritis leiden, sollten jedoch als ergänzende Therapie behandelt werden, d. H. Eine, die in Kombination mit anderen regelmäßigen medizinischen Behandlungen wie Schmerzmedizin oder Physiotherapie angewendet wird und diese nicht ersetzt. Nachfolgend finden Sie fünf Möglichkeiten, wie Sie von einer Massage profitieren können, auch wenn Sie keine Arthritis haben.

Eins ist Entspannung. Der beste und wahrscheinlich größte Vorteil ist die Entspannung, das ist die Nummer eins. Massage soll dem Körper Wohlbefinden bringen. Mary Kathleen Rose ist zertifizierte Massagetherapeutin in Colorado. Nach 25 Jahren Erfahrung und einem Großteil der Erfahrung mit Menschen mit chronischen Erkrankungen hat sie einen Massagestil entwickelt, den sie Comfort Touch nennt und der sich durch langsamen, breiten und umgebenden Druck auszeichnet . Es ist nicht genau bekannt, warum oder wie Massage die Entspannung fördert. Einige spekulieren, dass Massage das parasympathische Nervensystem des Körpers auslöst (das die körpereigenen Wiederherstellungsprozesse unterstützt), die Muskelspannung verbessert, die Herzfrequenz verlangsamt und die Kampf- oder Fluchtreaktion verehrt wird.

Ihre Zirkulation ändert sich. Während der Mechanismus nicht gut verstanden ist, wird angenommen, dass Massage auch den Fluss der Lymphe im Körper fördert. (Lymphe ist eine Flüssigkeit, die im ganzen Körper zirkuliert; die Zellen in der Lymphe helfen, Infektionen und Krankheiten zu bekämpfen.) Durch Massage kann auch die Durchblutung gesteigert werden. Tatsächlich wirkt sich Bewegung jedoch stärker auf die Durchblutung aus als Massage. Und während einer entspannenden Massage kann die lokale Durchblutung zunehmen, aber die systemische Durchblutung verlangsamt sich tatsächlich, was sich in einem niedrigeren Blutdruck, einer niedrigeren Körpertemperatur und einer langsameren Atmung äußert. Dies kann erklären, warum viele Menschen während der Massage tatsächlich kühler werden.

Sie werden Schmerzlinderung bekommen. Es gibt Hinweise darauf, dass Massage tatsächlich Schmerzen lindern kann. Diejenigen, die Massagen bekommen, denken sicherlich, dass dies der Fall ist. Es gab eine Studie der American Massage Therapy Association, die zeigte, dass 93% der Menschen, die eine Massage ausprobierten, der Meinung waren, dass sie für ihre Schmerzlinderung wirksam ist, und es gibt viele Theorien, warum eine Massage Schmerzen lindert. Es gibt jedoch Forscher, die spekulieren, dass eine Massage die Freisetzung von schmerzlindernden Hormonen fördert oder dass eine Massage Schmerzsignale blockiert, die an das Gehirn gesendet werden.

Sie haben die Gelenkbewegung verbessert. Durch die Anwendung von direktem Druck kann die Massage die Muskeln und das Bindegewebe des Körpers beeinflussen und die Beweglichkeit erhöhen. Dies kann dazu beitragen, den Bewegungsumfang in den Gelenken und die Steifheit des Unterrichts in den Muskeln, Sehnen und Bändern für diejenigen mit Arthritis zu erhöhen.

Es gibt auch psychologische Vorteile. Die psychologischen Vorteile von Massagen sind gut dokumentiert. Massage kann Ihre Stimmung verändern, Ihre Ängste und Depressionen lindern und Ihr Wohlbefinden und Ihre Sicherheit verbessern. Aus diesem Grund wenden sich so viele Menschen der Massage zu.

Wie wählen Sie den richtigen Massagetherapeuten aus? Bevor Sie sich auf die Suche nach einem Massagetherapeuten machen, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, ob dies eine gute Idee für Sie ist oder nicht. Wenn Sie unter bestimmten Umständen leiden, z. B. unter Dermatomyositis oder schwerer Osteoporose (Knochenverdünnung), rät Ihr Arzt Ihnen möglicherweise davon ab, Massagen zu versuchen. Sobald Sie die Erlaubnis Ihres Arztes erhalten haben, können Sie nach einem Massagetherapeuten suchen. Sie sollten jedoch sicherstellen, dass dieser über die erforderliche Ausbildung und Zulassung verfügt. Es könnte eine gute Idee sein, jemanden zu finden, der mit Menschen mit Arthritis zusammengearbeitet hat und mit dem Sie sich wohl fühlen. Die Person, die Sie auswählen, sollte jemand sein, bei dem Sie sich sicher fühlen und der sicher genug ist, um ihnen Ihre Bedürfnisse und Ihre Vorlieben mitzuteilen. Haben Sie bitte keine Angst, Feedback zu geben, wenn sich etwas nicht richtig anfühlt, unangenehm ist oder Schmerzen verursacht.

Sie sollten den Therapeuten meiden, der behauptet, dass eine Massage Ihre Arthritis heilt oder heilt, und Sie können entweder einen männlichen oder einen weiblichen Massagetherapeuten aufsuchen. Für manche macht es keinen Unterschied, ob der Therapeut männlich oder weiblich ist.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Masseur ordnungsgemäß ausgebildet und zertifiziert ist. Der goldene Standard für die Zertifizierung ist das National Certification Board für Therapeutic Massage & Bodywork (NCBTMB). Um vom NCBTMB zertifiziert zu werden, muss ein Massagetherapeut mindestens 500 Stunden Unterricht gehabt und eine nationale Prüfung bestanden haben. Die Mehrheit der Bundesstaaten verlangt, dass Massagetherapeuten vor dem Praktizieren eine Lizenz in dem Bundesstaat erhalten, und es ist möglicherweise noch schwieriger, eine staatliche Lizenz zu erhalten als die NCBTMB-Lizenzen. Diese muss in der Regel alle paar Jahre erneuert werden. Möglicherweise möchten Sie auch untersuchen, ob das Schulungsprogramm, an dem Ihr Massagetherapeut teilgenommen hat, von der Kommission für die Akkreditierung von Massagetherapeuten (COMTA) akkreditiert ist.

Hier ist eine Liste von Quellen, die Ihnen helfen können, einen Massagetherapeuten zu finden:

Integrativmedizinische Zentren, insbesondere solche, die akademischen Zentren oder Krankenhäusern angegliedert sind;

Empfehlungen von Freunden, insbesondere von Freunden, deren Zustand Ihrem ähnlich ist;

Seniorenzentren, die in der Regel ein Netzwerk von Praktikern haben, einschließlich Massagetherapeuten, die Hausbesuche machen können.

Es ist egal, wer Sie Massagetherapeut sind oder welche Art von Massage Sie erhalten, die Massage sollte nicht schaden. Diejenigen von Ihnen, die Arthritis haben, haben bereits Schmerzen und Sie brauchen nicht mehr. Bevor Sie sich einer Massage unterziehen, sollten Sie sich überlegen, ob einer der folgenden Vorschläge auf Sie zutrifft.

Ihr Therapeut sollte Orte meiden, die sehr schmerzhaft sind oder eine eingeschränkte Funktion haben. Dies bedeutet, dass Sie Ihren Massagetherapeuten vor der Massage über Ihren aktuellen Zustand informieren müssen und ihn kontinuierlich über Ihr Gefühl während der Massage informieren müssen. Ihr Therapeut sollte auch Techniken wie die Arbeit mit tiefem Gewebe vermeiden, die diese schmerzhaften Bereiche verschlimmern könnten. In den meisten Fällen, wenn Arthritis in einem bestimmten Gelenk auftritt, ist es am besten, direkten, tiefen Druck zu vermeiden. Ihr Therapeut sollte statt der Gleit- und Knetbewegungen der klassischen schwedischen Massage auch einen breiten Vollhandkontakt ausüben.

Das nächste ist, unbequeme Positionen zu vermeiden. Wenn Sie an einer Arthritis des Nackens leiden, möchten Sie nicht mit dem Gesicht nach unten liegen, sondern mit einem Kissen unter dem Kopf auf der Seite. Wenn Sie jetzt Probleme haben, auf den Tisch zu klettern, kann der Therapeut den Tisch absenken oder einen Hocker bereitstellen, der Ihnen beim Aufstieg hilft. Es gibt sogar einige Massagetherapeuten, die zu Ihnen nach Hause kommen, damit die Massage auf Ihre spezielle Situation zugeschnitten werden kann.

Besondere Überlegungen zu Osteoarthritis (OA) oder rheumatoider Arthritis (RA).

Wenn Sie an Arthrose (OA) leiden, achten Sie darauf, dass der Masseur keinen direkten Kontakt zu den Schmerzbereichen, den betroffenen Gelenken selbst, hat. Durch leichten und breiten Druck auf die die Gelenke umgebenden Muskeln kann eine Linderung erzielt werden. Bei Patienten mit rheumatoider Arthritis sollten sie jeglichen direkten Druck auf die Schmerz- oder Entzündungsbereiche vermeiden. Es gibt eine Technik, bei der langsamere Bewegungen eingesetzt werden, um die Spannungsbereiche, die die betroffenen Bereiche umgeben, zu entlasten.

Auch das einfache Halten eines Bereichs, während die Wärme der Hände des Therapeuten in das Gewebe eindringt, kann sehr beruhigend sein, und die sanfte Bewegung Ihres Arms kann die lokale Zirkulation von Blut und Lymphe fördern und die Mobilität fördern.

Wann sollten Sie Ihren Termin beim Masseur absagen? Wenn Sie ein Aufflackern haben, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, eine Massage zu vermeiden. Wenn Sie wissen, wie Sie auf Berührungen reagieren, wissen Sie besser, wann der richtige oder der falsche Zeitpunkt für eine Nachricht gekommen ist.

Dies können Sie bei Ihrem Besuch beim Masseur erwarten. Sie sollten Ihren medizinischen Zustand bereits mit Ihrem Therapeuten besprochen haben, bevor Sie einen Termin vereinbart haben. Ihr Therapeut sollte Sie jedoch kurz vor der Sitzung nach speziellen Problembereichen fragen. Wenn dies Ihr erstes Mal ist, teilen Sie dem Massagetherapeuten mit, dass Sie noch nie eine Massage erhalten haben und dass Sie nervös sind. Sprechen Sie mit dem Therapeuten und sagen Sie ihm genau, was Sie von der Sitzung erwarten, und besprechen Sie, welcher Körperteil die meiste Aufmerksamkeit benötigt. Eine typische Ganzkörpermassage umfasst den Rücken, die Arme, die Beine, die Füße, die Hände, den Kopf, den Nacken und die Schultern. Sie können jedoch auch eine dieser Massagen ausschließen oder möchten, dass er oder sie sich auf einen bestimmten Bereich konzentriert.

Die durchschnittlichen Kosten für eine Massage können stark variieren und reichen von 30 bis 120 US-Dollar und mehr pro Stunde. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, ob sie für eine Massage zahlt, da es eine gute Chance gibt, dass Ihre Versicherung die Massage bezahlt, wenn sie von Ihrem Arzt bestellt wird. Eine Ganzkörpermassage dauert in der Regel etwa eine Stunde oder Sie können eine halbstündige Teilkörpermassage erhalten oder Sie möchten nur eine 20- oder 30-minütige Sitzung, um zu sehen, wie Ihr Körper reagiert.

Normalerweise werden Massagen ausgeführt, während Sie sich auf einen Tisch legen. Sie können jedoch an Ihre eigene Situation angepasst werden. Sie werden normalerweise mit Öl ausgeführt, müssen jedoch nicht auf diese Weise ausgeführt werden. Möglicherweise reagieren Sie auf die vom Therapeuten verwendeten parfümierten Öle. Bitten Sie den Therapeuten daher, anstelle des Öls eine parfümfreie Lotion zu verwenden, insbesondere in Bereichen mit Entzündungen. Eine andere Sache ist, dass die meisten Massagen ohne Kleidung durchgeführt werden. Wenn Sie es jedoch nicht bequem haben, sich auszuziehen, verlässt der Praktizierende den Raum, während Sie sich ausziehen und auf den Tisch legen. Dieser wird mit einem sauberen Laken bedeckt. Sie sollten zu jeder Zeit abgedeckt sein, um sich warm zu halten und sich wohl zu fühlen, da nur der Bereich bearbeitet wird, der nicht abgedeckt ist.

Sie können sich eine Massage gönnen, aber es ist nicht so entspannend. Es gibt Selbstmassagetechniken, die Ihre Schmerzen und Verspannungen lindern können, aber sie sind bei weitem nicht so entspannend wie die traditionelle Massage. Ihre Hände, Arme, Beine und Füße sind gute, leicht zu erreichende Bereiche, die von einer Selbstmassage profitieren können. Aber denken Sie daran, diese entzündeten Gelenke zu vermeiden. Ihr Therapeut kann Ihnen einige Techniken zeigen, die für Ihre Situation einzigartig sind. Hier ist eine Liste von ein paar allgemeinen Vorschlägen für die Selbstmassage:

Legen Sie eine Hand auf ein Gelenk in Ihrem Bein und drücken Sie mit der anderen Hand auf die Hand, die sich auf Ihrem Bein befindet. Diese Strategie nutzt die Wärme der Hand, um in das Gelenk einzudringen.

Eine Stelle kurz durchkneten, 15 bis 20 Sekunden reichen oft aus. Fassen Sie den Muskelbereich zwischen Ihrer Handfläche oder Ihrem Daumen und Ihren Fingern. Heben Sie es leicht an und drücken Sie es zusammen, als würden Sie Teig kneten. Arbeiten Sie mit langsamen, regelmäßigen Druck- und Freigabebewegungen in den Muskel.

Fasse deine Hand über einen angespannten Muskel. Führen Sie Ihre Hand in langsamen, wiederholten Bewegungen fest über die Länge des Muskels. Üben Sie verschiedenen Druck aus, um herauszufinden, was sich am besten anfühlt.

Tags:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *